chickens-164419_640

An einem Sonntagmorgen, 7.30 Uhr. Ein junger Kerl wird vom Rettungsdienst gebracht. Mit 80 Dezibel (also sehr, sehr laut für Sonntagmorgen.) kräht er gleich los: „Ich brauche sofort Hilfe. Ich spüre meine Beine nicht mehr. Ich brauche die Polizei. Ich will sofort die Polizei. Ich will ne Anzeige machen. Mir hat bestimmt irgend so ein Alpha-Kevin  Honk was in Glas getan. Und dabei wollte ich doch heute noch n` Chick  wegmachen. So eine verd***Scheiße.“

Notaufnahmeschwesterliche Abschweifung: Ich bin „Profi in „Jugendsprache. Daheim sitz ein Kind und spricht den ganzen Tag so.YOLO. Dazu kommen die virtuellen ,Kumpels`. Wenn Paluten, Lichtel, Gomme oder Dner mal zufällig in der Notaufnahme aufschlagen würden (mit Schwielen an den Fingern vom vielen Gamerdasein) – ich würde sie sofort erkennen, wenn sie zu sprechen beginnen würden. Ich höre ihnen oft zu, wenn ich so vor mich herum oxidiere (chille). Zwangsläufig. Das Kind scheint bei den Videos immer ein bisschen schwerhörig zu sein. Voll bambus (cool), gell? Kannst was fürs Leben lernen. 

N` Chick wegmachen allerdings hatte ich noch nicht gehört. Poppen. Klarmachen. Sex haben. Was auch immer. Aber  ,wegmachen`? Soviel Lustpille für die Frau – neuerdings mit dem lustigen Namen „Addyi“ (wer denkt sich solche Namen aus?) könnt ich gar nicht schlucken, damit ich diese Sprüchen gut fände. Obwohl – wahrscheinlich bräuchte ich das, wenn ich so angemacht werden würde. Denn Flibanserin ist eigentlich ein Antidepressivum. Was bin ich froh, dass ich nicht mehr 19 Jahre bin und als Chick weggemacht werden sollte/werden/müsste/dürfte. 

In einer Nacht bitte ich eine Patientin, erst einmal alleine mit in die Notaufnahme zu kommen. Was sie und ihr Partner nicht wirklich gut finden – und es mir auch direkt mitteilen: „Fick dich doch, du blöde Schlampe. Dann gehen wir halt woanders hin und verklagen dich, wenn was Schlimmes raus kommt.“

Notaufnahmeschwesterliche Abschweifung: Jo. So kann man auch miteinander reden. Es verblüfft allerdings immer im ersten Moment. So ein RTL Niveau kenn ich von Nachtschichten bei denen nix, aber auch nix im Fernsehen kommt. Noch nicht mal „Mit dem Fahrrad durch Sibirien“ oder dergleichen. Bei RTL – DA reden die so. Offensichtlich mittlerweile auch  gerne mal im wahren Leben. ALTA. Da fällt dir nix mehr ein. Außer, dass ich Augentinnitus (das unangenehme Gefühl, von dummen Menschen umgeben zu sein) bekomme.

„Ganz herzlichen Dank für ihre vorzügliche und freundliche Behandlung. Ich hab mich sehr gut bei ihnen aufgehoben gefühlt.“

Notaufnahmeschwesterliche Abschweifung: Süß. Nicht wahr? Eher selten. Aber so nett. Voll old fashioned. Subjekt. Prädikat. Objekt und ein bisschen mehr. Läuft!

Du bekommst ja alles mit – im prallen Leben einer Notaufnahme.  Die  Alpha-Kevins  (darf man nicht sagen. Ist voll diskriminierend für all die Kevin`s dieser Welt) Vollpfosten und die ,gebildeteten`Menschen. Und mit allen will und soll man sich unterhalten können.

So gesehen: Läuft bei mir! Niveaulimbo: gecheckt! In your face!

Nachtrag: Was ist denn eigentlich aus dem „Chicken-wegmacher“ geworden? Nun: Es gab eine spontane Wunderheilung. „Junge. Wenn du einen Drogentest haben willst, musst du pinkeln für den Test“. „Ich kann aber nicht pinkeln! Ich spür doch nix!“. „Na – dann gibt`s wohl mal `n Katheter.“ „Krass.“ „Yo.“ (Danke an meinen tapferen Kollegen, der das übernommen hat. Derweil ich  – zwischen Vergnügen und Fremdschämen – zugehört haben. „Hey. Ich bin voll sauber da unten. Ich wollt doch `n Chick wegmachen!“ „Das ist Desinfektionsmittel!“ „Aber ich bin voll sauber!“ „Yo! Trotzdem. Ist besser so!“

Man glaubt es kaum, was ein Katheter alles bewirken kann: Ablaufen des Blaseninhaltes von drei Bieren, incl. Drogentest UND eine spontane Genesung. Voll lockerlich! Läuft auch hier! Patient geheilt. „Hey. Ahhh. Geil. Ich spüre wieder meine Beine!“

Alles gut also wieder soweit. Nur die Chicks, die müssen bis nächstes Wochenende  warten. Hat Papa gesagt, als er ihn abgeholt hat.

Bildquelle: Pixabay

Advertisements