Before you speak: THINK

T = Is it True?

H = Is it Helpful?

I = Is it Inspiring?

N = Is it Necessary?

K = Is it Kind?

So gesehen könnte ich nach Hause gehen. Denn obwohl ich THINK super finde, stelle ich oft fest: Ich bin so was von “sterblich”. Um es schlicht zu sagen: Ja. Ich habe Vorurteile. Ich denke und urteile oft vorschnell. Ich sage manchmal Sachen, die den anderen vielleicht verletzen könnte.  Aber dann ist es schon raus. Ups. Sorry. Wem das Herz voll ist, dem fließ der Mund über.

Aber ich bemühe mich. Täglich. *räusper* Oft.

Ein Beispiel.

Es meldet sich einer an. Herzweh. Ein Blick auf den Namen und die Adresse: Ach Herrje. Aus der Gemeinschaftsunterkunft. Ein Flüchtling. Ein Asylant. Spricht kaum oder wenig Deutsch. Das Unglück schaut den Asylanten aus allen Knopflöchern. (Eigentlich ist es ja ein Wunder, dass diese Menschen nicht öfters in der Notaufnahme aufschlagen) Was wird das schon sein. Herzweh halt -Psychosomatik. 100 Mal schon erlebt. Nix Neues unter der Sonne. Naja. Mal schauen. *Gähn*.

Mögliche Punktzahl: Null von 100 Punkten. Setzen! Note 6. Diese Vorurteile!

T = Is it True?

Ein Mann meines Alters kommt. Er spricht sehr gut Deutsch. Ja, der Herz würde schmerzen hinter der Brust. Die 4, 8 km von seiner Unterkunft ist er zur Notaufnahme gelaufen. ,Geht schon`, winkt er ab. Also gut. Dann bitte mal ausziehen. Der Bauch ist voller Narben übersät. “Das war eine Autobombe damals im Irak. Ich bin schon mehrmals gestorben. Das war schlimm. Ist es immer noch!”

H = Is it Helpful?

Ich laufe ein bisschen schneller, um einen Monitor und das EKG zu holen. Ein Mann, der es gewohnt ist, Schmerzen zu ertragen, ist verdächtig. Die Information wird verarbeitet zu: “Ui. Wenn so jemand sagt, es tut ein bisschen weh, dann tut es weh. Das ist kein Weichei.”

Mögliche Punktzahl: Keine Ahnung. Ich weiß es nicht. Immerhin: Zusammenhänge annährend erkannt. Im Herzen eine kleine Entschuldigung. ,Es tut mir leid, dass ich dich nur anhand des Namens und der Adresse beurteilt haben, ohne dich und deine Geschichte zu kennen.`

I = Is it Inspiring?

Für den Iraker vielleicht nicht. Aber für mich. Man denkt insgesamt viel zu wenig darüber nach, was es bedeutet, Flüchtling zu sein. Man sieht die unendlich vielen und schrecklichen Bilder. Dann ist es aber auch schon wieder vorbei. Mit einem mitfühlenden: “Ja. Das ist wirklich schlimm, dieses Elend”, geht das gewohnte Alltagsleben weiter. Man meint es nicht böse und das Mitgefühl ist echt. Aber der Kaffee wartet. Und die Katze hat über die Couch gekotzt.

Man “begreift” es im wahrsten Sinn es Wortes, wenn die eigenen Hände unzählige Narben beim EKG -Anlegen berühren. Wenn Augen Kraterlandschaften in der Haut erkennen. Man “erkennt”.

Mögliche Punktzahl: 100 für den Mann aus dem Irak. Gnadenpunkte für mich, weil ich es sah und fühlte und nachdachte.

N = Is it Necessary?

YES! IT IS! Es ist notwendig, hinzuschauen.

Was nicht notwenig war, war der Herzinfarkt. “Herr Doktor! Komm mal. Ich hätte hier einen Mann mit Hinterwandinfarkt!”  “Oh!”, sagte der gute Doktor mit Blick auf das EKG. “Dann mal husch-husch zum Herzkatheter.”

Mögliche Punktzahl: 100. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

K = Is it Kind?

Die Beinschiene des lädierten, verkrüppelten Unterschenkels kam auch in die Patiententüte des Mannes. Narben und Krater ohne Anfang und Ende auf behaartem Männerbein. Das Leid, das dahinter stehe, kann man höchstens erahnen.

Der Iraker küsste meine Hand zum Abschied. Ich drücke die seine fest.

Mögliche Punktzahl: Gerettet. Was braucht`s der Worte mehr.

Jeden Tag begegnen wir Menschen mit unzähligen Vorurteilen. Manchmal stimmen sie. Oft aber auch nicht. Der Trick ist, sich selbst Spielraum zu lassen, um sich überraschen zu lassen. Manchmal ist es eben ganz anders. Manchmal stimmt das “vorher” nicht. Manchmal berührt es das Herz. Das darf man nicht vergessen. Niemals! Es ist eine tägliche Übung im Alltag der Routine.

Und wenn man es doch einmal wieder vergisst, ist es gut, wenn man wieder erinnert wird. Durch Begegnungen, die einen ein bisschen Demut lehren. Es ist gut, wenn man “THINK”t.

Advertisements